Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Publikum feiert MV Alsdorf für tolles Jubiläumskonzert

Furioser Auftakt des Musikvereins Alsdorf ins Jubiläumsjahr

Alsdorf/ Niederweis. Das größte Geschenk zum 50. Geburtstag machte sich der Musikverein “Jugendecho“ Alsdorf selbst: ein “Best of“- Konzert mit vier Dirigenten.

Ein Novum in der Vereinsgeschichte und bis jetzt auch einzigartig in der Region. Eine tolle Idee der Verantwortlichen. Nach dem Auftakt durch das Jugendorchester der kooperierenden Musikvereine Wolsfeld und Alsdorf nahm das Hauptorchester auf der Bühne Platz. Hochkonzentriert stimmten die Musikerinnen und Musiker um ihren Dirigenten Jonas Heck ihr Publikum voller Begeisterung gleich mit dem Eröffnungswerk “Festive Overture“, auf ein vielseitiges Konzert und das Jubiläumsjahr ein.

Im vollbesetzten Festsaal von Schloss Niederweis präsentierte der Musikverein die ganze Bandbreite ihren Könnens. Nachdem Siegfried Esch, 1. Vorsitzender des Musikvereins Alsdorf, die zahlreichen Konzertbesucher und Ehrengäste begrüßt hatte, richtete er einen ganz besonderen Gruß an die vier Dirigenten und die Musikanten, für welche dieses Konzert der Abschluss langer und intensiver Probearbeiten in den letzten Wochen bildete. Dabei betonte er, dass es für den Musikverein Alsdorf eine ganz besondere Freude ist, dieses Konzert gemeinsam mit seinen ehemaligen und dem aktuellen Dirigenten gestalten zu dürfen.

Die musikalische Reise durch das vergangene halbe Jahrhundert war auch ein Blick in die Geschichte des Vereins selbst. 1965 von einigen jugendlichen Musikbegeisterten um Pfarrer Molitor und dem damals jungen Dirigenten Theo Blitsch gegründet, spielte die Blaskapelle zunächst kirchliche Musik und Märsche. Dass sie dieses Metier immer noch perfekt beherrschen, bewiesen sie mit einem Klassiker der Blasmusik “Alte Kameraden“, einem Militärmarsch aus dem Jahre 1889. Das zweite Musikstück das der heutige Ehrendirigent Theo Blitsch mit dem Verein darbot war das Medley “Dankeschön, Bert Kaempfert“. Für das darauffolgende Konzertwerk “Waldandacht“, eines der ersten Stücke des Musikvereins, musste ganz weit unten im Notenarchiv recherchiert werden.

Doch der Verein will mit der Zeit gehen: da passten die vom zweiten Dirigent des Abends, Andreas Blitsch (Dirigent 1992 – 2006), ausgesuchten Musikstücke "Time to Relax", der solistischen Polka mit dem Titel "Zwei fröhliche Musikanten", perfekt vorgetragen von den beiden Solisten Kurt Kisgen und Thomas Endres, hervorragend in den Ablauf.

Bevor es nun mit "Highland Rhapsody" in die Pause ging ergriff der 1. Vorsitzende Siegfried Esch noch einmal das Wort und stellte heraus wie wichtig es ist einen guten Zusammenhalt untereinander im Verein zu haben.

Das Resultat daraus sind langjährige Beziehungen zum Verein die einer Würdigung bedürfen. Der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Bitburg-Prüm, Hr. J. Freichels, ehrte dann auch folgende Musikerinnen und Musiker für ihr ehrenamtliches Engagement: Elena Rodens, Matthias Endres (10 Jahre), Kerstin Maas (20 Jahre) und ganz herausragend die Ehrung der beiden Gründungsmitglieder Kurt Kisgen und Gerd Daamen für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein. Zudem wurde Jannik Bisdorf für die erfolgreiche Teilnahme am D1-Lehrgang ausgezeichnet.

Mit Joachim Schneider (Dirigent 2006 – 2011) wurde der zweite Teil des Konzertabends mit den Musikstücken “Graf Zeppelin-Marsch“, den sinfonischen Konzertwerken “Ross Roy“ sowie “Saturnalia“ eingeläutet. Auch bei diesen Werken merkte man den Musikerinnen und Musikern ihre Spielfreude förmlich an denn es scheinte so als sei diese Literatur exakt auf den Verein abgestimmt.

Der aktuelle Dirigent Jonas Heck, der den außergewöhnlichen Konzertabend ja bereits eröffnete, zeigte mit der sinfonischen Portraitierung des Monumentalfilms “Lord of the Rings“ was sein Orchester in der Lage ist zu präsentieren. Das Publikum wurde musikalisch in eine Fantasiewelt der Hobbits, Elben und Trolle entführt. Nach den Dankesworten des Vorsitzenden Siegfried Esch wurde das Genre gewechselt und es wurde “rockig“ auf der Bühne. Mit dem “Deep Purple Medley“, der legendären gleichnamigen englischen Rockband, schloss der Musikverein Alsdorf unter dem langanhaltenden Applaus des Publikums den offiziellen Teil des Konzertes. Passend zum Jubiläum des Vereins hatte das Orchester noch eine Zugabe mit dem Titel “Ein halbes Jahrhundert“ einstudiert.

Es war für die Musikerinnen und Musiker sowie für die Zuhörer ein Abend voller musikalischer Höhepunkte. Die Freude ihrer Musik wird beim Publikum lange nachklingen.

Das Frühjahrskonzert stellt traditionell den Auftakt in die musikalische Saison dar, zu dem im Jubiläumsjahr der Verein auch die Ausrichtung des diesjährigen Kreismusikfestes des Eifelkreises Bitburg-Prüm übertragen wurde. Dieses findet, unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. J. Streit, vom 18.9. bis 20.9.2015 in der Nimstalhalle in Niederweis statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok